Alfred Rindlisbacher

Mich hat es schon immer interessiert, wie das Miteinander in Gemeinden und Organisationen funktioniert bzw. warum es nicht funktioniert – und was es braucht, damit es funktioniert.

‚Funktionierendes Miteinander‘ heißt für mich, es muss im Zusammenspiel, zur Erfüllung des Organisationszwecks, Kompetenzen aktivieren und kooperations- und gesundheitsfördernd wirken. Individuelles Sinn-Erleben wird möglich.

Deshalb unterstütze ich seit Jahren Personen, Teams und Organisationen auf sehr individuelle Weise dabei, die vielfältigen Haltungen und Einstellungen zu einem gemeinsamen Ganzen zu formen. Die Rückmeldungen zeigen: Ich mache das mit viel Erfolg. Wie ich das mache? Ich höre genau zu und sehe genau hin, finde das Einzelne und das Gemeinsame für das „größere Ganze“.

Individuelle und systemische Entwicklung – &MOMENTMAL und &MITANOND – ergänzen und bedingen einander. Die spezielle experienzielle Herangehensweise (Erlebensbezogenes Denken, Experienzielle Kommunikation) verbindet beides in einzigartiger Weise. Der Unterschied ist in jeder Phase spürbar, sowohl im Prozess als auch im Ergebnis.

Hinter diesen Aussagen stehen wissenschaftlich grundgelegte, langjährig erprobte und stetig mit internationalen Kolleginnen und Kollegen verfeinerte Prinzipien und Abläufe, die es Ihnen letztlich ermöglichen, komplexe Aufgabenstellungen auch künftig besser, leichter und angenehmer [sic!] zu meistern.

Ich freue mich, wenn ich Sie auf einem Stück Ihres Weges begleiten kann – mitanond. Den erfolgreichen weiteren Weg werden Sie oder ihre Organisation in Zukunft dann selbst gestalten, da bin ich mir sicher.

 

Ausbildungen und Abschlüsse (Auszug)

  • Handelsakademie, Spittal an der Drau
  • Vermessungsingenieur, College Schellinggasse Wien
  • Diplomstudium der Geographie, Universität Klagenfurt, Institut für Geographie und Regionalforschung (1994-2000). Spezialisierungen: GIS; Sozial- und wirtschaftsgeographische Aspekte der Regionalentwicklung, Stadtgeographie und Politische Geographie.
    Das Studium und der weitere berufliche Werdegang wurden durch die ausgeprägte Nutzung von Angeboten folgender Institute anderer oder Partner-Universitäten deutlich beeinflusst:
    Institut für Geographie der Universität Salzburg (GIS, Geostatistik, Sozial- und Wirtschaftsgeografie der alltäglichen Regionalisierungen, Geography of the World Economy)
    Institut für Philosophie der Universität Innsbruck (GABEK-WINRELAN Ganzheitliche Bewältigung von Komplexität, Wissensorganisation)
    Institut für Absatzwirtschaft, Abteilung Handel und Marketing der WU Wien (Kommunikationstrainings, Handling qualitative Data with Computers, Wissensorganisation)
    Institut für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung, iff (Soziale Kompetenzen, Mediation, Umweltmediation, Mediation von Intergruppenkonflikten, Theorie der Organisation, Methoden kreativen Planens)
  • Projektmanagement nach ipma, Basis- und Aufbaumodul, WIFI
  • Systemische Organisationsentwicklung und Gemeindeberatung, ARGE OE&GB und Universität Salzburg
  • Facilitator Curriculum, Kommunikationslotsen
  • Thinking at the Edge, Experienzielle Kommunikation, DAF und CoP int.
  • Focusing Berater und Coach, DAF
  • Digital Consultant (AK Digital)

 

Publikationen u.a.

  • Der Dialog in GABEK. Simulierte Dialoge am Beispiel der handelnden Akteure unterschiedlicher Branchen im Bereich erneuerbarer Energie. Philosophenkongress, Linz.
  • Mitanond‘ an Weg geh’n. Kooperation und Konkurrenz im ländlichen Raum. GABEK-Tagung, Sterzing.
  • Mitanond‘ an Weg geh’n… Chance und Herausforderung für den ländlichen Raum. Eine GABEK-Analyse als Beitrag zu einer ressourcenorientierten und nachhaltigen Regionalentwicklung im Gail- und Lesachtal im Bereich erneuerbarer Energie. Forschungsbericht Nr. 5, Gruppe für Sozialgeographie, Politische Geographie und Gender Studies, Geographisches Institut der Universität Bern.
  • Beitrag zum Thema Innovation und Marketing in ZUKUNFTSKRAFT:Innovation und Marketing, Erfolgs- und Überlebensstrategien für die Zukunft, Quergedachtes, Denkanstöße und Experteninterviews, S. 145 – 152. Heyn, Klagenfurt.

 

Umfassende Führungserfahrung im Profit-, Social-Profit und Non-Profit-Bereich.

Einen ausführlichen Lebenslauf schicke ich Ihnen auf Ihre Anfrage hin gerne zu.

Bei Interesse bitte ich Sie, mich zu kontaktieren.

 

Kooperation mit Ruth Rindlisbacher, Visual Facilitator

„Ich unterstütze das gemeinsame Verstehen,“ sagt Ruth Rindlisbacher über ihre Arbeit.

Das visuelle und plastische Sichtbarmachen des Charakters einer Sache prägt ihr Tun von Jugend auf. Als Graphic Recorderin und Illustratorin arbeitet sie zügig, präzise-reduziert und ergebnisorientiert. Sie zeichnet und begleitet als Co-Facilitator im ganzen deutschsprachigen Raum.

Ihr Themenspektrum umfasst Bereiche wie Bildung, Gesundheit, Digitale Transformation und gesellschaftlichen Wandel. Sie arbeitet in Strategie-Workshops, Bürgerbeteiligungsprozessen und Konferenzen mit.

Ruth Rindlisbacher bringt Themen und Situationen sichtbar auf den Punkt, dass inhaltliche Zusammenhänge deutlich erkennbar werden. Das ‚gemeinsame Bild‘ bietet einen visuellen Anker für das gemeinsame Vorankommen.

Sie hat auch die Bilder auf dieser Webseite gestaltet.

www.aufzeichnen.at