In einem gelingenden Miteinander geht es nicht darum, einer Meinung zu sein. Es geht vielmehr darum, fruchtbar zusammenzuwirken, um etwas Einzigartiges zu schaffen. Es ist höchst an der Zeit über das Gewohnte hinauszudenken – und endlich auch zu handeln.

Eine Not-wendigkeit in Zeiten des Wandels wie wir ihn augenblicklich erleben. Und: Es ist nicht nur notwendig, es ist auch unfassbar schön!

 

 

Mein Beitrag und Angebot für Sie

Bürgerrat & Co – Sie wollen mehr als ’nur‘ akzeptierte Lösungen für Ihre Themen in der Gemeinde, in Ihrer Stadt? Sie wollen auch eine wertschätzende, kooperative und lösungsfokussierte Kultur des Miteinanders etablieren? [Mehr…]

Partizipation in innovativen Unternehmen – Sie möchten Ideen außerhalb der existierenden Denkschemata entwickeln, ‚quasi-selbstverständliche‘ Branchenlogiken durchbrechen? Sie wollen gemeinsam für etwas stehen? Engagement soll Freude machen und gesehen werden – und von den Klientinnen und Kunden auch anerkannt werden! [Mehr…]

Organisationsentwicklung – Sie wollen oder müssen Veränderungen in Ihre Organisation einbringen und fragen sich wie? Der Weg von der Ahnung zur konkreten Vorstellung – im Kopf und auf der Bühne des Alltags – will geführt sein. Entscheidungsprozesse müssen lebendig, transparent und tragbar sein. [Mehr…]

Proaktive Mediation – Öffentliche und infrastrukturelle Entwicklung oder Rückentwicklung bringen oft schwierige Situationen mit sich. Das Alte und das Neue — manchmal ein Widerspruch, manchmal ein wechselseitiges Inspirieren. Sie möchten proaktiv damit umgehen? [Mehr…]

Unkonventionell und individuell & ganz schön stark – Erzählen Sie mir von Ihrem Traum für Ihr Unternehmen – oder für Ihre Kommune, Ihre Region oder Ihr Projekt… Ich helfe Ihnen, dass Sie gemeinsam mit Ihrem Team diesen Traum verwirklichen. [Mehr…]

 

Ich freue mich auf Sie! Bitte kontaktieren Sie mich!

 

 

Erfahrungen aus meiner Arbeit

  • Dass eine Organisation als Ganzes über sich selbst nachdenkt ist nicht selbstverständlich – zumal über den Kreis der oberen Führungsebene hinaus. Diese Transparenz erschafft eine ganz neue Realität. Echte Augenhöhe wirkt positiv in alle Bereiche eines Unternehmens hinein, führt zu fokussiertem Engagement und entwickelt eine breite Kraft, die in der Lage ist, kulturverändernd zu wirken. Dem neuen ‚Sein’ folgt neues ‚Tun’. Oder, wie es ein wirklicher Leader aus dem öffentlichen Leben einmal ausdrückte: Vor ‚materieller Veränderung’ kommt ‚immaterielle Veränderung’.
  • Es gibt Momente, die sind nicht laut, doch die können alles verändern: ‚Magische Momente der Veränderung’. Das ‚passiert’ nicht nur einzelnen Menschen, das erlebe ich immer wieder in Gruppen, die ich moderierend begleite. Eine gemeinsame Einsicht, eine tiefe Erkenntnis, ein Aha-Moment ist im Raum wahrnehmbar – nicht vorhersehbar aber auch nicht beliebig oder gar zufällig. Man spürt, dass ‚es stimmt’. Es geht leichter weiter! Doch, leicht kann ein solcher Moment auch übergangen werden. Darum braucht es Freiräume, wo diese Momente, die meist von unerwarteter Seite kommen, kommen können.
  • „Das ‚Haus unserer Zukunft‘ braucht viele Spezialisten und Disziplinen, die bereit sind, sich aufeinander einzulassen. So werden wir in der Lage sein, die Grenzen des Gewohnten zu verlassen und mit einer grundlegend anderen Art des Denkens die komplexen Herausforderungen unserer Zeit kreativ meistern.“ (aus einem Gespräch zum Thema ‚Führung in einer komplexen Welt‘)

 

Wichtig zu wissen

Das ‚Gewebe des Miteinanders‘ ist mit dem Fasziengewebe des menschlichen Körpers vergleichbar. Es ist unscheinbar und durchzieht doch alles. Wie die Faszien dem Körper, so gibt auch das funktionierende Miteinander der Gruppe Form und Elastizität. Es dient, als sensibles Sinnesorgan, ebenso der Selbstwahrnehmung. Die Doppelnatur des Miteinanders ist: Man kann darüber reden und man kann ‚es‘ in der Situation erleben, ‚es‘ erspüren… Beide Zugänge sind nötig, um ihm gerecht zu werden – so verliert es seine moralische Enge und kann in den Dienst des ‚Größeren-Ganzen‘ treten.

Das Miteinander ist auf diese Weise mehr als „mehr als die Summe seiner Teile“. Es ist ‚objektisch‘ und ’subjektisch‘ gleichermaßen. In einer Welt zunehmender Unsicherheiten braucht es genau dieses verdoppelte „mehr-mehr“!

Wirkliches Miteinander ist nach Viktor Frankl v.a. Gemeinschaft verantwortlicher Personen. Die ‚individuelle Person‘ und ‚die individuelle gute Gemeinschaft‘ bedingen einander – sie haben füreinander Wert und konstituieren gegenseitig Sinn.

Bei Interesse bitte ich Sie, mich zu kontaktieren.